Einzelnes Ergebnis wird angezeigt

Ist ein Gesichtswasser wichtig?

Viele Menschen sind der Meinung, ein Gesichtswasser sei lediglich dafür da, die Haut zu reinigen. Doch stimmt das wirklich?

Ein Gesichtswasser ist viel wichtiger für deine Haut, als du vielleicht jetzt noch denkst. Auf dem Weg zu einer strahlend-schönen Haut ist die regelmäßige Anwendung eines guten Gesichtstonics der zweite wichtige Schritt in der Gesichtspflege.

Warum, dass erfährst du im folgenden Text.

Im Gegesatz zu einem Reinigungsprodukt, welches gelartig oder cremig ist, ist ein Gesichtswasser immer wässrig. Ein Tonic für das Gesicht ist etwas anderes als ein Waschgel oder eine Reinigungsmilch. Sind nach deiner Hautreinigung Schmutzreste auf deinem Wattepad zu erkennen? Dann ist es wichtig, dein Gesicht ein zweites Mal zu säubern. Diese Schmutzreste können Rückstände sein, die sich in unserem Leitungswasser befinden. In vielen Regionen ist das Leitungswasser verunreinigt und belastet.  Es finden sich zum Beispiel Schadstoffe wie Chlor und Rückstände aus der Landwirtschaft darin. Zudem kann das Wasser Reste von Hormonen, Medikamenten und Chemikalien enthalten. Die Rückstände hinterlassen einen feinen Film auf der Haut. Werden sie nicht entfernt, ziehen sie gemeinsam mit der Pflege, die du nach der Reinigung aufträgst, in die Haut und den Körper ein. Das Tonic dient dazu, diese Stoffe sanft von der Haut abzunehmen.

Ein Gesichtswasser entfernt nach deiner Hautreinigung sämtliche Rückstände und verleiht deiner Haut gleichzeitig ein frisches Wohlgefühl.

Ich empfehle dir, dein Gesichtswasser nach jeder Gesichtsreinigung anzuwenden. Ganz gleich in welchem Zustand sich deine Haut befindet.

Was hilft Gesichtswasser?

  es entfernt Chlor und Kalk
  macht schon vor Auftragen eines Pflegeproduktes samtweiche Haut
  öffnet die Poren für die Aufnahme der Pflegecreme
  schenkt dir eine rosige Hautfarbe
  transportiert Wirkstoffe
  reguliert den pH-Wert nach der Gesichtsreinigung

Möchtest du auf einen solchen Multitasker in der Kosmetik verzichten?

Ist Toner das Gleiche wie Gesichtswasser?

Ganz einfach: Das Wort Toner ist die englische Bezeichnung für ein Gesichtstonic. Toner und Blüten Hydrolate sind milder und daher auch für die ganz empfindliche Haut geeignet. Ein gutes Gesichtswasser mit Hydrolaten klärt und stärkt deine Haut.

Du wirst Gesichtswasser unter verschiedenen Namen finden:

  Tonic Gesicht
  Reinigungswasser
 Gesichtstonikum
  Gesichtstonic
  Face Toner
  Blüten Hydrolate

Was ist ein Haut Tonic?

Tonic oder Tonikum bedeutet “Stärkungsmittel”. Ein Gesichtswasser ‚stärkt‘ den “mittleren” pH-Wert der gesunden Haut. Dieser Wert liegt bei 5,5 und zeigt dir an, dass das Milieu der Haut hier “sauer” ist. Der hautneutrale Bereich liegt zwischen 4,8 und 5,5. Deshalb ist ein Gesichtswasser zusätzlich gut für dich geeignet, um Hautirritationen vorzubeugen, da sich in einem sauren Milieu kaum Bakterien ansiedeln können. Ein stabiler “Säureschutzmantel” ist ein echter Beschützer für deine Haut. Das Gesichtswasser sorgt für dein Wohlgefühl. Deine Gesichtshaut fühlt sich sauber und zart an!

Warum Tonic fürs Gesicht?

Stell dir vor, du kannst mit ein wenig Aufwand ein völlig neues Hautgefühl erreichen. Deine Haut fühlt sich super glatt und sauber an. Du erlebst das, was ich „porentiefe Reinheit“ nenne.

Das ist es, was ein Gesichtswasser kann. Ein Tonic fürs Gesicht klärt deine Haut und stärkt sie für die Regeneration und Zellerneuerung. So wie ein reines frisches Quellwasser dich klärt, reinigt und stärkt.

Wie wendet man ein Gesichtswasser richtig an?

Deine tägliche, gründliche Hautreinigung besteht aus zwei Schritten:

  wasche dich morgens & abends mit einer milden Gesichtsreinigung.
  verwende anschließend ein Gesichtswasser.

Reinige deine Gesichtshaut, Hals und Dekolleté täglich. Morgens & abends. Zum Entfernen deines Make-ups wiederholst du die Gesichtsreinigung ein zweites Mal. Verwende zur Reinigung deiner Haut ein Waschgel oder eine Reinigungsmilch. Spüle deine Haut ausschließlich mit lauwarmen Wasser ab. Morgens genügt es, wenn du deine Haut einmal reinigst. Entferne das Gesichtsreinigungsprodukt mit viel Wasser, damit weder Schaum noch Reste von der Reinigungsmilch auf deiner Haut zurückbleiben.

Achte bei deiner Gesichtsreinigung besonders darauf, deine Haaransätze ausgiebig zu reinigen und tonisieren. Anschließend trocknest du deine Haut mit einem sauberen Handtuch ab.

Jetzt sprühst du 4-5 Hübe Gesichtswasser auf deine Haut und streichst danach mit einem Wattepad über die feuchten Gesichtsbereiche. Danach sprühst du ein zweites Mal den feinen Nebel auf deine Haut und trägst hinterher dein Serum und/oder deine Pflegecreme auf.

Wie viel Gesichtswasser kann verwendet werden?

Verwendest du ein Gesichtswasser, das du mit einem Wattepad verteilst, brauchst du einiges mehr an Produkt, als wenn du es direkt, z.B. als Spray auf die Haut sprühst.

Ich bin sicher, du wirst mit der Zeit spüren, was die richtige Menge an deinem Tonic ist, mit dem du deine Haut wirklich sauber und glatt bekommst. Die Menge bei der Verwendung hängt stark von der Konsistenz und Handhabung des Gesichtswassers ab.

Wann sollte man ein Gesichtswasser benutzen?

Willst du deiner Haut geben, was sie sich wünscht und braucht, ist die richtige Verwendung von Gesichtswasser sehr wichtig.

Am besten verwendest du dein Tonic fürs Gesicht täglich in Verbindung mit deiner Reinigung und Pflege am Morgen und am Abend. Wenn du das Gefühl hast, dass du auch tagsüber deine Haut pflegen möchtest, darf die Vorreinigung und die Anwendung deines Gesichtswassers nicht fehlen. Allerdings sollte es bei einer wirksamen Hautpflege nicht nötig sein, tagsüber dein Pflegeritual zu wiederholen.

Wie lange kann man ein Gesichtswasser benutzen?

Benutze ein Gesichtswasser kein zweites Mal, wenn

  • deine Haut nach dem Auftragen länger als 10 Sekunden brennt,
  • du danach extrem gerötet oder fleckig aussiehst
  • ein Spannungs- und Trockenheitsgefühl auftritt

Ein Gesichtswasser reinigt nicht deshalb besser, nur, weil es dir gefühlt alles aus der Haut „herausbrennt“.

Hast du das richtige Tonic für dein Gesicht gefunden, benutze es morgens und abends. Streiche mit dem Wattepad pro Anwendung mindestens zwei Mal über dein Gesicht und Dekolleté. Alternativ so lange, wie es sich für dich und deine Haut richtig und gut anfühlt.

Vielleicht kommt es dazu, dass sich im Laufe der Jahre deine Haut so verändert, dass du ein anderes Gesichtswasser benutzen möchtest. Auf diese intensive und wunderbare Art der Hautklärung- und Vorbereitung empfehle ich dir jedoch nie mehr zu verzichten.

Sollte man ein Gesichtswasser abwaschen?

Ein Gesichtswasser entfernt alle Bestandteile und Stoffe des Wassers von der Haut, die bei der Anwendung deiner Pflege NICHT mit in die Haut mit einziehen sollen.

Erst wenn die Haut völlig gereinigt und dein PH-Wert wieder im Gleichgewicht ist, können die Wirkstoffe deiner Pflege gut in die Haut einziehen und dort ihre Aufgaben erfüllen.

Bringst du nach der Anwendung des Gesichtswassers erneut Wasser auf die Haut auf, würde der gleiche Effekt entstehen, wie ohne die Anwendung des Gesichtswassers. Deine Pflegecreme oder dein Serum ziehen die Rückstände des Wassers mit in die Haut ein.

Spüle deshalb ein Gesichtswasser nie ab. Es ist die ideale Vorbereitung für deine folgenden Pflegeschritte.

Wenn das Gesichtswasser beim ersten Mal auftragen stark brennt oder andere Hautreaktionen hervorruft, dann reinige bitte deine Haut sofort mit deinem Reinigungsprodukt und prüfe die Inhaltsstoffe deines Gesichtswassers auf bedenkliche Substanzen.

Ist Gesichtswasser gut für Pickel?

Pickel und Akne sind belastende Hautprobleme, die viele Menschen und nicht nur Jugendliche haben. Sie treten auch dann auf, wenn Menschen unter Stress leiden, sich ungesund ernähren oder schwere Schicksalsschläge zu verarbeiten haben.

Eine intensive Hautpflege – und hier kommen oft auch die Schultern und der Rücken hinzu – kann manchmal Wunder wirken, weil sie sich positiv auf die Stimmung auswirkt, wenn die Haut so aussieht, wie man es sich wünscht.

Das Wichtigste, wenn man Pickel loswerden möchte, ist die intensive Reinigung der Haut und das Entfernen aller Stoffe, die die Talgproduktion beschleunigen können. Da bei der Reinigung mit einem Waschgel oder einer Reinigungsmilch häufig Rückstände des Wassers auf der Haut verbleiben ist es unbedingt notwendig, diese mit Hilfe eines Gesichtswassers zu entfernen. Der Vorteil ist nicht nur, dass deine Haut komplett klar und glatt ist, sondern dass, wenn du hiernach spezielle Pflegeprodukte verwendest, diese besonders gut in deine Haut einziehen.

Weil ich viele Kunden mit Hautproblemen habe, bei denen bisher keine Pflege gewirkt hat, habe ich nicht nur ein spezielles Produkt entwickelt, das gezielt bei starken Hautproblemen hilft. Nein, ich habe meine gesamte Naturkosmetik FÜR DAS GUTE LEBEN in ihrer Reihenfolge auf eine intensive Hautpflege für jeden Hauttyp und jedes Alter ausgerichtet. Du wirst, wenn du sie regelmäßig anwendest, sehr schnell sichtbare Erfolge erzielen.

Einer der wichtigsten Schritte bei deiner Hautpflege sollte auf jeden Fall ein gutes Gesichtswasser sein, das nicht brennt und deine Haut nicht austrocknet. Wenn du dir unsicher bist, ob dein Tonikum das richtige ist, fotografiere gerne die Ingrediens-Liste – das ist der Text mit den komplizierten Worten auf der Rückseite – und schicke sie mir zu. Ich markiere die dann die Stoffe, die du dir genauer anschauen und prüfen solltest, ob deine Haut sie verträgt. Wenn du selbst recherchieren möchtest, schau gerne auf meiner Seite unter „bedenkliche Substanzen“ nach oder stöbere auf der (kostenpflichtigen) Seite www.kosmetikanalyse.org nach allen Inhaltsstoffen, die du findest.

Welches Gesichtswasser für reife Haut?

Mit dem Älterwerden braucht die Haut häufig mehr Feuchtigkeit. Viele Frauen kommen lange Jahre ohne Pflegeprodukte aus. Doch plötzlich scheint sich die Haut nach ein wenig mehr Aufmerksamkeit zu sehnen.

Soll die Haut eine intensive Feuchtigkeitscreme aufnehmen, gilt auch hier, dass sie vorher gut gereinigt und mit einem hochwertigen Gesichtswasser von allen Schadstoffen befreit ist.

Weil ein Gesichtswasser selten feuchtigkeitsspendende Komponenten enthält, ist es lediglich wichtig, ein reines Tonic oder Blütenhydrolat fürs Gesicht zu benutzen, frei von chemischen oder synthetischen Inhaltsstoffen.

Bei der Wahl der Feuchtigkeitspflege rate ich dir, dich intensiv mit allen Inhaltsstoffen deiner Pflegeprodukte zu beschäftigen.

Was ist in Gesichtswasser?

Kennst du die Inhaltsstoffe deines Gesichtswassers und weißt, was drin ist?

Nicht jedes Gesichtswasser hält, was es verspricht. Das liegt auch daran, dass nicht alle Inhaltsstoffe gut für die Haut sind. Deshalb empfehle ich dir, dich vor dem Kauf eines Tonic für das Gesicht, mit dessen Inhaltsstoffen zu beschäftigen.

Du findest die Liste mit den Inhaltsstoffen meist auf der Rückseite eines Produktes und auch im Internet. Die „Incis“ bzw. „Ingrediens“ müssen bei allen Kosmetikprodukten, entweder auf der Umverpackung, dem Produkt selbst oder einem Beipackzettel ausgewiesen werden. Das ist gesetzlich vorgeschrieben. Allerdings haben manche Inhaltsstoffe verschiedene Bezeichnungen, die verwirrend sein können.

Mal ehrlich. Wir wünschen uns, dass die Kosmetik unserer Haut hilft und schöner macht. Dabei dringen Stoffe in unsere Haut und unseren Körper ein. Macht es da nicht Sinn zu wissen, was drin ist?

Auf der Website von Kosmetikanalyse kannst du jeden Inhaltsstoff eingeben und das Programm erklärt dir, um was für einen Stoff es sich handelt. Zudem ob er für Naturkosmetik geeignet und ob er natürlichen oder chemischen Ursprungs ist. Danach kannst du selbst entscheiden, ob du das Produkt auf deine Haut auftragen willst oder nicht.

Auf meiner Seite www.naturkosmetikshop-fuerdasguteleben.de findest du eine Zusammenfassung von bedenklichen Stoffen, auf die echte Naturkosmetik verzichtet.

Welcher Alkohol ist schlecht für die Haut?

Bei Naturkosmetik findest du Gesichtswasser mit Alkohol – und das aus gutem Grund:
Du wirst kaum einen Wirkstoff finden, der ähnlich verlässlich in der Lage ist, nicht-wasserlösliche Pflanzenanteile und Fette zu lösen. Ätherische Öle verteilen sich durch Bio Alkohol besser in Lotionen und Cremes und machen ihre Textur geschmeidiger. Außerdem kann die Haut mit Hilfe von Alkohol die wertvollen Wirkstoffe besser aufnehmen, die dadurch ihre Eigenschaften auch besser entfalten können.

Doch nicht jeder Alkohol ist gut für die Haut. Verzichte also vor allem auf den sogenannten denaturierten Alkohol.

Was ist denaturierter Alkohol?

Oftmals sind Gesichtswässer mit vergälltem Alkohol versehen, welchen du an der INCI Deklaration DENAT ALCOHOL erkennst. Er ist aufgrund seiner Vergällungsmittel für deine Hautpflege nicht zu empfehlen.

Laut Kosmetikanalyse hat denaturierter Alkohol die folgenden Eigenschaften:

  löst andere Stoffe auf
  kann in den Hormonhaushalt eingreifen
  schwer abbaubar
  kann den Hautschutzmechanismus beeinflussen
  unterdrückt die Schaumbildung während der Herstellung oder die Neigung von Fertigprodukten zur Schaumbildung
  verringert die Aktivität von Mikroorganismen auf der Haut
  verringert oder hemmt den Grundgeruch oder -geschmack des Produkts
  erhöht oder verringert die Viskosität kosmetischer Mittel
  kann Fortpflanzung und Entwicklung schädigen

Hingegen sind „gute“ Alkohole insofern zu empfehlen, dass sie die Aufnahmefähigkeit der Haut unterstützen. Gute Alkohole tragen zum Beispiel Bezeichnungen wie Cetylalkohol oder Stearylalkohol. Sie gehören zu den Fettalkoholen, die in Kombination mit pflegenden und sanften Wirkstoffen einen positiven Effekt auf die Haut haben.

Was ist Hydrolat?

Ein Hydrolat ist eine ganz feine Komposition eines Gesichtswassers. Du findest es häufig unter dem Namen Blütenwasser. Ein Hydrolat entsteht durch Wasserdampfdestillation, während des Gewinnungsprozesses von ätherischen Ölen. Das Besondere an einem Hydrolat ist, dass es einzig mit den wasserlöslichen Substanzen der Pflanzen versetzt wird.

Das ätherische Öl enthält alle fettlöslichen Stoffe. In der Gesichtspflege findest du Hydrolate häufig in Form von Sprays. Hydrolate spenden Feuchtigkeit, sie beruhigen und harmonisieren deine Haut. Ihre ausgleichenden Effekte machen Blütenhydrolate für jeden Hauttyp gut verträglich.

Hydrolate transportieren deine Pflegecreme in tiefe Hautschichten, beleben deine Hautdurchblutung und schenken dir positive Energie für Haut und Sinne.

Was ist besser: Mizellenwasser oder Gesichtswasser?

Was ist Mizellenwasser?

Die sogenannten Mizellen sind mikroskopisch kleine Partikel, die einen fettlöslichen Kern und eine wasserlösliche Hülle haben. In der Fachsprache nennt man das lipophil = fettliebend = fettlöslich und hydrophil = wasserliebend = wasserlöslich. Im Mizellenwasser dienen die Mizellen dazu, die Haut von Fett und Schmutz gleichermaßen bzw. gleichzeitig zu befreien.

Auch die Kosmetikindustrie begibt sich immer mehr in den Bereich der Nanotechnologien, und bezeichnet Mizellenwasser sogar als „Wunderreinigungsmittel“ für Gesicht und Körper.

Selbst Ökotest hat sich mit dem Thema befasst und rät dazu, sich sehr gut mit den Inhaltsstoffen eines Mizellenwassers zu beschäftigen*.

Fragst du mich ganz persönlich, bin bei allem, was mit „nano“ zu tun hat, eher etwas skeptisch, denn „nano“ ist so klein, dass es problemlos durch unsere Poren schlüpft und in den Körper eindringen kann. Wobei wir kaum wissen können, ob diese Stoffe im Körper tatsächlich abgebaut und ausgeschieden werden, oder sich nicht doch in den Zellen einlagern und speichern.

Als Kosmetikerin werde ich indes von meinen Kunden nach Mizellenwasser gefragt. Weil ich die Produkte kinesiologisch testen kann, möchte ich nicht versäumen, meine ganz persönliche Meinung dazu zu sagen. Nachdem, was ich getestet habe, entziehen die synthetischen Mizellenwasser dem Körper Energie und führen damit zu einer Schwächung der Haut und ihrer regenerativen Eigenschaften. Dennoch sage ich ganz deutlich, dass das nur meine Erkenntnis und mein Gefühl ist. Du entscheidest immer selbst, welches Produkt sich für dich gut und richtig anfühlt.

Wenn du zu einem Mizellenwasser greifst, rate ich dir, dein Gesicht nach der Anwendung mit reichlich lauwarmem und möglichst reinem Wasser (evtl. sogar destilliertem Wasser) abzuspülen. 🙂 🙂 🙂

Ich empfehle dir jedoch, lieber ein wenig mehr Zeit für die Hautpflege zu investieren und die klassischen Schritte

  1. Reinigung
  2. Gesichtswasser

anzuwenden. Deine Haut wird es dir danken.

Welches Wasser ist im Gesichtswasser?

Jeder weiß, wie wichtig Wasser für uns ist. Leider wird bei der Herstellung von Kosmetika nicht immer auf die Reinheit und Qualität des Wassers geachtet. Die Qualität eines Wassers, das bei der Herstellung von Kosmetikprodukten ist nirgendwo festgeschrieben oder deklariert. Dabei ist die Wasserqualität vor allem bei einem Tonic Gesicht von außerordentlicher Bedeutung.

Wichtiger Bestandteil des Gesichtswassers LEBENSFLUSS ist deshalb das Vollmondquellwasser von St. Leonhards aus Stephanskirchen. Dieses wunderbare Quellwaser der St. Leonardsquelle wird einzig bei Vollmond abgefüllt. Es heißt, dass der energetische Wert des Wassers an diesem Tag um das Dreifache ansteigen kann. Bei einer bioenergetischen Frequenzmessung während einer Vollmondabfüllung wurden 61 positive Frequenzen gefunden, die Körper, Geist und Seele unterstützen können.

Dieses wunderbare Wasser kommt zudem rein und unbelastet aus den Tiefen der Erde ans Licht. Diese Aussagen des Herstellers findest du hier: www.st-leonhards-quellen.de.

Für einen sanften Duft

Vor allem sensitive Menschen verzichten immer mehr auf schwere Parfums mit einem hohen Anteil an chemischen Aromen und Duftölen.

Um den sanften und natürlichen Duft zu erleben und deiner Haut eine extra Portion Feuchtigkeit zu schenken, kannst du das Tonic LEBENSFLUSS  zusätzlich tagsüber auf dein Gesicht sprühen und dich von dem feinen Nebel einhüllen lassen. So atmest Du den feinen Duft und das herrlich-energetische Vollmondwasser ein. So manche Kundin  erzählt, dass sich ihr Wohlgefühl danach steigert.

 

Quellen und weiterführende Links:

*Thema Mizellenwasser in Ökotest – www.oekotest.de/kosmetik-wellness/Mizellenwasser-Ist-der-Kosmetik-Trend-gefaehrlich_600917_1.html

Beliebte Produkte im Shop: